Mikro-Depot-Richtlinie

Förderung von Investitionen in die modellhafte Errichtung von Mikro-Depots zur klimafreundlichen Gestaltung der gewerblichen Nahmobilität.

Gefördert werden Investitionen zur Nutzbarmachung von Räumen und Flächen in großer Nähe zum Endkunden, um die letzte Meile der Lieferung durch emissionsfreie Fahrzeuge, wie Lastenräder, zu ermöglichen. „Letzte Meile“ meint den finalen Transport von Sendungen zum Bestimmungsort. Förderfähig sind unter anderem Containerlösungen, die Umnutzung von Bestandsimmobilien, die bauliche und technische Fertigstellung, der Erwerb von Abstellräumen, der Erwerb von Regalsystemen, die Einrichtung von kooperativen Paketstationen sowie Maßnahmen zur kooperativen Nutzung des Depots.

Antragsberechtigt sind private Unternehmen, die den Betrieb eines Mikro-Depots zum Zwecke der eigenen Auslieferung von Waren beabsichtigen oder Dritten geeignete Flächen für die Nutzung als Mikro-Depot zur Verfügung stellen.
Fördergeber:
BMU - Bundesministerium für Umwelt, Naturschutz und nukleare Sicherheit
Fördergebiet:
bundesweit
Förderberechtigte:
Einzelhandel gesamt
Förderart:
Zuschuss
Förderhöhe:
Gefördert werden bis zu 40% der zuwendungsfähigen Ausgaben, die Mindestzuwendung beträgt 20.000 EUR.
Förderbereiche:

Kontakt Bewilligungsbehörde

PtJ - Projektträger Jülich
Telefon: 030 20199 - 3476
E-Mail: ptj-ksi@fz-juelich.de

Das könnte Sie auch interessieren