28 Ergebnisse für Ihre Suche

Umweltinnovationsprogramm

Fördergeber: KfW - Kreditanstalt für Wiederaufbau
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Darlehen, Zuschuss
Mit dem BMUV-Umweltinnovations­programm werden innovative großtechnische Pilotvorhaben, die die Umwelt nachhaltig entlasten, gefördert – Projekte mit Vorbild­charakter, die bisher nicht am Markt umgesetzt wurden.

Das Programm umfasst Förderungen für Bau­maßnahmen, Maschinen und Kosten der Inbetrieb­nahme sowie ggf. für Messungen zur Erfolgs­kontrolle dieser Maßnahmen, beispielsweise in folgenden Bereichen: Abfallvermeidung, -verwertung und -beseitigung; Klimaschutz: Energieeinsparung, Energieeffizienz, Nutzung erneuerbarer Energien sowie umwelt­freundliche Energie­versorgung und -verteilung; Ressourceneffizienz/­Materialeinsparung. Projekte sind förderfähig, wenn sie Verfahren groß­technisch erstmalig in Deutschland anwenden oder bekannte Techniken in einer neuen Kombination einsetzen.

Gefördert werden unter anderem in- und ausländische gewerbliche Unternehmen. KMU werden bevorzugt gefördert.
Zum Programm

CO2-Plan

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Sonstiges
Das Netzwerkprojekt CO2-Plan befähigt Ihr Unternehmen dazu, seinen CO2-Absenkpfad wissenschaftsbasiert selbst zu steuern und klimaneutral zu werden. Es läuft über drei Jahre und wird vom Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWK) gefördert.

CO2-Plan unterstützt einen fruchtbaren Austausch mit Gleichgesinnten und Fachleuten durch regelmäßige, überregionale Netzwerkttreffen. Des Weiteren wird die CO2-Bilanz des Unternehmens von Fachleuten berechnet und ein individueller Maßnahmenplan erstell. CO2-Plan unterstützt außerdem bei der Maßnahmenumsetzung, internen Schulungen und bietet ein eigenes Tool für künftige CO2-Bilanzen.

Teilnahmeberechtigt sind KMU, die nach innen und außen Klimaverantwortung übernehmen.
Zum Programm

KfW-Energieeffizienz­programm: Produktions­anlagen/­-prozesse

Fördergeber: KfW - Kreditanstalt für Wiederaufbau
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Darlehen
Gefördert werden Energieeffizienzmaßnahmen im Bereich Produktionsanlagen und -prozesse.

Förderfähig sind verschiedene Investitionsmaßnahmen im Bereich Energieeffizienz sowie Modernisierungs- und Neuinvestitionen zur Energieeinsparung.

Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen in Deutschland und im Ausland.
Zum Programm

Exzellenzinitiative Klimaschutz-Unternehmen

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Sonstiges
Das Bundeswirtschaftsministerium, das Bundesumweltministerium sowie der Deutsche Industrie- und Handelskammertag rufen auf, sich als Klimaschutz-Unternehmen zu bewerben. Mitmachen können Unternehmen aller Größen und Branchen, die Klimaschutz, Umweltschutz oder die Anpassung an die Klimakrise als strategisches Unternehmensziel verfolgen.

Das Bewerbungsverfahren startet mit einem onlinebasierten Check, der eine schnelle Orientierung über die Bewerbungsaussichten gibt. Am Ende des Verfahrens entscheidet der Beirat, ein unabhängiges Expertengremium, über die Aufnahme.
Zum Programm

KfW-Umweltprogramm

Fördergeber: KfW - Kreditanstalt für Wiederaufbau
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Darlehen
Das KfW-Umweltprogramm fördert Investitionen in Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Gefördert werden Investitionen, wenn damit beispielsweise Klimaschutzmaßnahmen umgesetzt, Material und Ressourcen eingespart werden, Abfall vermieden, behandelt oder verwertet wird, das Firmengelände naturnah gestaltet wird oder Boden oder Grundwasser geschützt und Flächen saniert werden.

Antragsberechtigt sind unter anderem in- und ausländische Unternehmen jeder Größe sowie Contractoren.
Zum Programm

KfW-Konsortialkredit Nachhaltige Transformation

Fördergeber: KfW - Kreditanstalt für Wiederaufbau
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Darlehen
Der KfW-Kredit Nachhaltige Transformation bietet Unternehmen eine flexible Finanzierung nachhaltiger und transformativer Maßnahmen, die an die EU-Taxonomie angelehnt sind.

Gefördert werden Unternehmen, die ihr Geschäftsmodell nach den Umweltzielen der EU-Taxonomie ausrichten. Außerdem werden Investitionen in die Errichtung und den Erwerb förderfähiger Anlagen und die Modernisierung bestehender Anlagen unterstützt. Das Programm ist in die Module A bis G unterteilt. Dazu zählen unter anderem ein Modul zum Thema ‚Energieversorgung‘ und ein Modul zum Thema ‚Wasser, Abwasser und Abfall‘.

Förderberechtigt sind in- und ausländische Unternehmen mit einem Umsatz bis 5 Milliarden Euro.
Zum Programm

Innovationsprogramm für Geschäftsmodelle und Pionierlösungen (IGP)

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Mit dem IGP ermöglicht das BMWK die Verwirklichung nichttechnischer Innovationen von KMU. Möglich sind unter anderem kreativwirtschaftliche Konzepte, Organisationdmodelle von Social Startups sowie neue Plattformformate.

Die Auswahl der Projekte erfolgt im Rahmen von thematischen Ausschreibungsrunden, die im Halbjahresrhythmus veröffentlicht werden. Möglich sind kleinere Machbarkeitsprojekte und größere Marktreifeprojekte. Für eine erfolgreiche Antragstellung ist ein hohes Innovationsniveau wichtig.

Antragsberechtigt sind Kleinstunternehmen, Kleinunternehmen und mittlere Unternehmen gemäß EU-Definition mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland.
Zum Programm

KMU-Innovativ: nachhaltiges Flächenmanagement

Fördergeber: ptj - Projektträger Jülich
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Die Fördermaßnahme des BMBF "KMU-innovativ: Ressourceneffizienz und Klimaschutz, Themenfeld Nachhaltiges Flächenmanagement" soll das Innovationspotential von KMU im Bereich Spitzenforschung stärken.

Adressiert werden innovative KMU, die sich im Bereich nachhaltigen Flächenmanagements etablieren wollen und ihren Sitz in Deutschland haben. Gemeint sind hiermit Ansätze für Verfahren zur Verbesserung der Rohstoff- und Materialeffizienz, die Steigerung des Recyclings und/oder die Substitution endlicher Rohstoffe durch nachwachsende oder sekundäre Rohstoffe.

Die Förderung ist themenoffen. Innovationsgrad und hohe Verwertungschancen sind von größerer Bedeutung als die exakte Einordnung in ein spezifisches Themengebiet.
Zum Programm

Energie- und Ressourceneffizienz in der Wirtschaft - Modul 5: Transformationspläne

Fördergeber: BAFA - Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrskontrolle
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Ziel der Förderung von Transformationskonzepten ist es, Unternehmen bei der Planung und Umsetzung der eigenen Transformation hin zur Treibhausgasneutralität zu unterstützen.

Zu den förderfähigen Kosten zählen Kosten für die Erstellung und Zertifizierung einer CO2-Bilanz, Kosten für Energieberater*innen, Kosten für Messungen und Datenerhebungen und weitere Kosten im Zusammenhang mit der Erstellung von Transformationskonzepten.

Antragsberechtigt sind private Unternehmen, Contractoren, kommunale Unternehmen und freiberuflich Tätige.
Zum Programm

KLIMAfit

Fördergeber: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Fördergebiet: Baden-Württemberg
Förderart: Sonstiges
Bei KLIMAfit werden Projektträger direkt durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert. Die Projektträger initiieren mit Unterstützung eines frei wählbaren Beratungsunternehmens einen Konvoi, bestehend aus fünf bis zwölf Teilnehmenden.

Ziele der Fördermaßnahme sind u.a. die Erarbeitung einer Klimabilanz für den Standort, Einrichtung einer Organisationsstruktur für den Klimaschutz, Entwicklung von Klimaschutzleitlinien und ggf. quantitativen Klimazielen sowie Imagegewinn durch die öffentliche Auszeichnung als „KLIMAfit Betrieb“.

Die Teilnahme an KLIMAfit richtet sich an Unternehmen aller Größen und Branchen in Baden-Württemberg sowie weiteren Organisationen gemäß Förderrichtlinie.
Zum Programm

Kombi-Darlehen Mittelstand

Fördergeber: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Fördergebiet: Baden-Württemberg
Förderart: Darlehen, Zuschuss
Mit dem Kombi-Darlehen Mittelstand lassen sich Investitionen in effiziente Betriebsgebäude finanzieren. Das Vorhaben muss gleichzeitig in einem der beiden Programme gefördert werden:

Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG-NWG)
Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG-EM-NWG)
Dabei kann die BEG-Förderung als Kredit oder als direkter Zuschuss gewährt werden.

Oder nur in der Variante KDM-FLEX: Vorhaben, die gleichzeitig eine ELR-Förderung erhalten (auch ohne BEG-Förderung)

Gefördert werden Neubau von Betriebsgebäuden, Sanierungen von bestehenden Betriebsgebäuden, Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung der Gebäudehülle und Gebäudetechnik bei bestehenden Betriebsgebäuden.

Antragsberechtigt als Träger der Investitionsmaßnahmen sind gewerbliche Unternehmen, sofern die Investitionen mit der BEG-Förderung gefördert werden.
Gefördert werden:
Zum Programm

Energiefinanzierung

Fördergeber: L-Bank - Staatsbank für Badem-Württemberg
Fördergebiet: Baden-Württemberg
Förderart: Darlehen
Das Förderprogramm der L-Bank ermöglicht die Umsetzung von Projekten im Bereich der Errichtung, des Erwerbs und der Erweiterung von Erneuerbarer-Energien-Anlagen. Auch die Modernisierung, Umrüstung oder Nachrüstung solcher Anlagen ist möglich.

Förderfähige Anlagen sind Erneuerbare-Energien-Anlagen zur Stromerzeugung, Wärmeerzeugung oder zur kombinierten Strom- und Wärmeerzeugung durch Sonne, Wind, Wasser, feste Biomasse, Biogas oder Geothermie. Netze oder Speicher für die erzeugte Energie können ebenfalls Teil der Fördermaßnahme sein sowie Maßnahmen zur Integration der Anlagen in das Energiesystem. Zu den förderfähigen Kosten zählen Ausgaben für die technischen Anlagen selbst, für die Planung, Projektierung und Installation, für die notwendige Infrastruktur sowie für Modernisierung, Instandhaltung und Sanierung beim Erwerb gebrauchter Anlagen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Sitz in Baden-Württemberg.
Zum Programm

Intensivprogramm Zukunft Handel 2030 - Digitalisierung, Strategie, Personal, Nachhaltigkeit

Fördergeber: HBW - Handelsverband Baden-Württemberg
Fördergebiet: Baden-Württemberg
Förderart: Zuschuss
Das Förderprogramm soll KMU bis Ende 2024 dabei unterstützen, ihre Zukunfts- und Wettbewerbsfähigkeit zu stärken. Dabei stehen Themen wie die Bewältigung der digitalen Transformation, die Entwicklung neuer Geschäftsmodelle, die Fachkräftesicherung und Nachhaltigkeit im Fokus.

Mithilfe des Förderprogramms können Intensivberatungen zu den jeweiligen Schwerpunkten in Anspruch genommen werden. Dabei ist die Maximalanzahl der Beratungen unabhängig vom Themenfeld.

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Einzelhandelsunternehmen in Baden-Württemberg.
Zum Programm

Bayerisches Umweltmanagement- und Auditprogramm (BUMAP)

Fördergeber: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Fördergebiet: Bayern
Förderart: Zuschuss
Durch die Zuwendung sollen bayerische Unternehmen zu einer betrieblichen Umweltpolitik ermutigt werden, die den Umweltschutz systematisch so in Unternehmen und in den internen Abläufen verankert, dass nicht nur die Einhaltung der einschlägigen Umweltvorschriften gestärkt wird, sondern darüber hinaus kontinuierlich und nachhaltig freiwillige Verbesserungen der betrieblichen Umweltleistung erfolgen.

Die Förderung erfolgt ausschließlich im Rahmen von Projektgruppen. Dabei organisiert ein Projektträger Gruppenberatungen. Gefördert werden Ausgaben für Gruppen- und Einzelberatungen, Validierung, Zertifizierung bzw. externe Prüfung des eingeführten Managements sowie dessen einmalige Revalidierung bzw. Rezertifizierung, angemessene und nachgewiesene Mietausgaben sowie Ausgaben des Projektträgers für die organisatorische Abwicklung

Antragsberechtigt sind der Projektträger und die einzelnen Projektgruppenteilnehmer. Projektträger können Unternehmen, Organisationen der Wirtschaft, wie z. B. Kammern, Verbände, oder Innungen, und Kommunen sein. Beratungsunternehmen sind von der Projektträgerschaft ausgeschlossen.
Zum Programm

Ökokredit

Fördergeber: Freistaat Bayern
Fördergebiet: Bayern
Förderart: Darlehen
Das Förderprogramm soll eigenverantwortliche Umweltschutz-, Klimaschutz- und Energieeffizienzmaßnahmen ermöglichen.

Gefördert werden eigenverantwortliche Umweltschutzinvestitionen im Bereich der Abwasserreinigung, Luftreinhaltung, Lärm- und Erschütterungsschutz, Kreislaufwirtschaft, Ressourceneffizienz, des Boden- und Grundwasserschutzes sowie Investitionen im Rahmen von besonders klimaschutzrelevanten Vorhaben.

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Bayern.
Zum Programm

Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU)

Fördergeber: EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Bremer Senat für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Fördergebiet: Bremen
Förderart: Darlehen, Zuschuss
Gegenstand des Programms ist die Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken.

Ziel der Förderung sind Entwicklung, Anwendung und Verbreitung von Umweltinnovationen, die direkt oder indirekt zu positiven Auswirkungen auf die Umwelt führen. Dabei sollen insbesondere der sparsame Einsatz von Materialien und Energie, die Vermeidung bzw. Verminderung von Emissionen, Abfall und Abwasser bzw. die Wiederverwertung eingesetzter Materialien unterstützt sowie die Voraussetzungen für den Einsatz produktionsintegrierter Umweltschutztechniken geschaffen werden. Darunter fallen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, Prozess- und Organisationsinnovationen, Durchführbarkeitsstudien, Innovationscluster, Innovationsberatungsdienste und innovationsunterstützende Dienstleistungen sowie die Abordnung hochqualifizierten Personals.

Gefördert werden kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Sitz oder Betriebsstätte im Land Bremen.
Zum Programm

PROFI Umwelt + PROFI Umwelt Transfer

Fördergeber: IFB Hamburg - Hamburgische Investitions- und Förderbank, Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Fördergebiet: Hamburg
Förderart: Zuschuss
Gefördert werden Einzel- (PROFI Umwelt) und Kooperationsprojekte (PROFI Umwelt Transfer) zur Entwicklung innovativer Produkte, Verfahren oder Dienstleistungen, die einen Beitrag zum Klima- und Umweltschutz leisten. Im Vordergrund stehen dabei Ressourcen- und Materialeffizienz sowie Verbesserungen in der Kreislaufwirtschaft.

Gefördert werden innovative Projekte, die neue oder wesentlich bessere Produkte, Verfahren und Dienstleistungen zum Ziel jaben und damit zur Ressourcen- und Emissionseinsparung beitragen. Insbesondere Vorhaben, die zu marktfähigen Produkten führen, die besonders ressourceneffizient im Herstellungsprozess, in der Produktnutzung und/oder der anschließenden Verwertung sind (produktintegrierter Umweltschutz) werden bezuschusst. Förderfähige Kosten sind Personal- und Sachkosten, Kosten für Patente, Fremdleistungen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen aller Größen mit Betriebsstätte in Hamburg aus allen Branchen und Technologien sowie mit diesen kooperierende Hochschulen / Forschungseinrichtungen.
Zum Programm

Unternehmen für Ressourcenschutz

Fördergeber: Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Fördergebiet: Hamburg
Förderart: Zuschuss
Gefördert werden freiwillige Investitionsvorhaben, die durch einen effizienten Umgang mit Ressourcen oder durch Reduzierung der CO2-Emissionen zu einer Umweltentlastung führen.

Förderberechtigt sind Vorhaben zur Steigerung der Energieeffizienz (Förderschwerpunkt 2), Steigerung der Materialeffizienz und der Einsparung von Wasser (Förderschwerpunkt 3) und Abwärmenutzung (Förderschwerpunkt 5). Förderschwerpunkt 4, 6 und 7 werden zu einem späteren Zeitpunkt veröffentlicht.

Antragsberechtigt sind Unternehmen in Hamburg.
Zum Programm

PIUS-Beratung – Förderung von Beratungen zum Produktionsintegrierten Umweltschutz

Fördergeber: EIB - Europäische Investitionsbank, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Fördergebiet: Hessen
Förderart: Zuschuss
Das Programm fördert externe Beratungen zur Optimierung der Stoff- und Energiekreisläufe und des Ressourcenverbrauchs in Unternehmen aller Branchen.

Gefördert wird die Analyse des Unternehmens zu den Themen Ressourcen-, Prozess- und Abfalloptimierung. Dabei werden Experten zur Verfügung gestellt, welche die Analyse durchführen. Das RKW Hessen betreut das Programm und stellt den Kontakt zu den Berater/-innen her.

Förderberechtigt sind kleine und mittelständische Unternehmen in Hessen.
Zum Programm

Klimaschutz-Projekte in wirtschaftlich tätigen Organisationen

Fördergeber: Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern
Fördergebiet: Mecklenburg-Vorpommern
Förderart: Zuschuss
Unternehmen erhalten mit dieser Förderung die Möglichkeit, Investitionen in klimaschutzrelevante Technologien anteilig zu finanzieren. Das Landesförderinstitut Mecklenburg-Vorpommern unterstützt mit dieser Förderrichtlinie innovative Klimaschutzbeiträge zur Steigerung der Energieeffizienz, zur Energieeinsparung und zur stärkeren Nutzung erneuerbarer Energien.

Gefördert werden investive Maßnahmen, die direkt oder indirekt Einsparungen von Treibhausgasen zur Folge haben. Dazu zählen u.a. Infrastrukturmaßnahmen zur Nutzung erneuerbarer Energien, Maßnahmen zur Verbesserung der Energieeffizienz und Planungsleistungen investiver Maßnahmen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft, sofern sie eine Betriebsstätte in Mecklenburg-Vorpommern unterhalten.
Zum Programm

Ressourceneffizienz und Kreislaufwirtschaft - Betriebliche Ressourceneffizienz

Fördergeber: NBank - Förderbank Niedersachsen
Fördergebiet: Niedersachsen
Förderart: Zuschuss
Diese Förderung unterstützt kleine und mittlere Unternehmen (KMU) der gewerblichen Wirtschaft dabei, Investitionen in Material- und Ressourceneffiziente Maschinen und Anlagen sowie Investitionen zur Neugestaltung von Produkten und Produktionsketten zu tätigen. Die Vorhaben dienen der Steigerung der Ressourceneffizienz.
Bei einer Zusammenarbeit der KMU mit Forschungseinrichtungen bei der Konzeption und Durchführung von Studien und Ideenwettbewerben sind diese ebenfalls förderberechtigt.

Antragsberechtigt sind KMU mit Sitz in Niedersachsen.
Zum Programm

Ressourceneffizienzberatungen

Fördergeber: EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Land Nordrhein-Westfalen
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderart: Zuschuss
Gefördert werden Ressourceneffizienzberatungen für Unternehmen.

Förderfähig sind Beratungsmethoden, welche einen Beitrag leisten zur Identifizierung von Potenzialen, Entwicklung und Bewertung von Maßnahmen, Unterstützung der Umsetzung oder zu Einsparungen von Ressourcen und Energien sowie zu einer Reduzierung von Emissionen beitragen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen in Nordrhein-Westfalen.
Zum Programm

Effizienzsteigerung gewerblicher Unternehmen (EffInvest)

Fördergeber: ISB - Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz
Fördergebiet: Rheinland-Pfalz
Förderart: Zuschuss
Im Rahmen dieses Programms werden rheinland-pfälzische Unternehmen bei der Steigerung ihrer Energie- und Ressourceneffizienz unterstützt. Die Zuschüsse sollen die Wettbewerbsfähigkeit des Industriestandortes Rheinland-Pfalz sichern und wirksam Treibhausgasemissionen, Materialverbrauch und Abfallaufkommen senken.

Gefördert werden Maßnahmen, die zu einer dauerhaften Steigerung der Energieeffizienz um mindestens 20 % oder sonstigen Ressourceneffizienz um mindestens 10 % führen. Es werden fast ausschließlich Vorhaben mit einem geplanten Mindesteinsparvolumen von jährlich 40t CO2 gefördert. Diese Einsparungserwartung muss durch Sachverständige bestätigt werden.

Antragsberechtigt sind gewerbliche Unternehmen mit Sitz in Rheinland-Pfalz.
Zum Programm

Effizienzkredit RLP

Fördergeber: ISB - Investitions-und Strukturbank Rheinland-Pfalz, ISB - Investitions-und Strukturbank Rheinland-Pfalz
Fördergebiet: Rheinland-Pfalz
Förderart: Darlehen
Mit dem Programm der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) soll ein Beitrag zum Klima- und Umweltschutz in Rheinland-Pfalz geleistet werden.

Gefördert werden Investitionen in Effizienz-, Klima- und Umweltvorhaben und Betriebsmittel, sofern diese im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Investitionsvorhaben stehen.

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe), MidCap-Unternehmen sowie Freiberuflerinnen und Freiberufler.
Zum Programm

IB-Darlehen Grüne Innovationen (Sachsen-Anhalt MUT)

Fördergeber: EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Land Sachsen-Anhalt
Fördergebiet: Sachsen-Anhalt
Förderart: Darlehen
Mit dem IB -Darlehen Grüne Innovationen soll die Entwicklung von kommerziell nutzungsfähigen Prototypen, Pilot- und Demonstrationsanlagen sowie Maßnahmen der Markterschließung / Markteinführung dieser Prototypen oder Pilotprojekte insbesondere in den Schwerpunktbereichen Klima und Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft unterstützt werden.

Finanziert werden innovative Projekte bzw. Vorhaben zur Entwicklung von kommerziell nutzungsfähigen Prototypen, Pilot- und Demonstrationsanlagen sowie Maßnahmen der Markterschließung / Markteinführung dieser Prototypen oder Pilotprojekte insbesondere in den Schwerpunktbereichen Klima sowie Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft. Förderfähig sind Investitionen in Sach- und Personalausgaben; Dienstleistungen Dritter; Planungsleistungen; die nicht erstattungsfähige Mehrwertsteuer sowie Maßnahmen zur Markterschließung und Markteinführung der geförderten Prototypen und Pilotprojekte.

Antragsberechtigt sind kleinere und mittlere Unternehmen in Sachsen-Anhalt.
Zum Programm

GreenInvest Ress

Fördergeber: Thüringer Aufbaubank
Fördergebiet: Thüringen
Förderart: Zuschuss
Mit GreenInvest Ress werden Maßnahmen zur Ressourcenschonung und -effizienz in Unternehmen gefördert. Ziel ist außerdem die Verwendung von Rohstoffen und Materialien, die die Kriterien der Nachhaltigkeit erfüllen.

Zuwendungen werden für die Beratung zur Ressourcenschonung/ -effizienz, daraus abgeleitete Investitionsvorhaben sowie modellhafte Vorhaben zur Reduzierung von produktionsbedingter Ressourceneinsätze gewährt.

Antragsberechtigt sind KMU mit Niederlassung in Thüringen.
Zum Programm

Dekarbonosierungsbonus Thüringen

Fördergeber: Thüringer Aufbaubank
Fördergebiet: Thüringen
Förderart: Zuschuss
Mit dieser Förderung werden KMU bei der Abkehr von fossilen Energieträgen sowie fossilen Rohstoffen unterstützt.

Förderfähig sind Ausgaben, die in klimaneutrale und nachhaltige Betriebsprozesse, den Aufbau von Kreislaufsystemen, sowie Beratung und Schulungen im Unternehmen fließen. Die Kosten für externe Dienstleistungen sind ebenfalls förderfähig, wenn sie den Förderzweck erfüllen. Bei Antragstellung ist eine Einsparungserwartung anzugeben, die eine Plausibilitätsprüfung zulässt.

Antragsberechtigt sind KMU der gewerblichen Wirtschaft sowie wirtschaftsnahe Freiberufler.
Zum Programm

Brandenburg Paket Energie – BEn 2023/2024

Fördergeber: ILB - Investitionsbank des Landes Brandenburg
Fördergebiet: Brandenburg
Förderart: Zuschuss
Das Programm entlastet brandenburgische Unternehmen finanziell bei der Umsetzung von Energiemaßnahmen. Förderfähig sind Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Nutzung von erneuerbaren Energien.

Dazu gehören investive Maßnahmen, wie z.B. Investitionen in Fernwärme- und Fernkältesysteme oder die Integration von Erneuerbare-Energien-Erzeugungsanlagen, sowie nicht investive Maßnahmen, wie z.B. Energieberatungsdienstleistungen oder die Erarbeitung von Konzepten bei Geothermieprojekten.

Antragsberechtigt sind Einzelunternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Niederlassung in Brandenburg.
Zum Programm