17 Ergebnisse für Ihre Suche

Umweltprogramm

Fördergeber: KfW - Kreditanstalt für Wiederaufbau
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Darlehen
Das KfW-Umweltprogramm fördert Investitionen in Umweltschutz und Nachhaltigkeit.

Gefördert werden Investitionen, wenn damit beispielsweise Material und Ressourcen eingespart werden, Abfall vermieden, behandelt oder verwertet wird, Elektro-, Hybrid- und Brennstoff­zellen­fahrzeuge angeschafft werden oder Ladestationen für Elektrofahrzeuge oder Betankungsanlagen für Wasser­stoff errichtet werden.

Antragsberechtigt sind unter anderem in- und ausländische Unternehmen jeder Größe sowie Contractoren.
Zum Programm

Umweltinnovationsprogramm

Fördergeber: KfW - Kreditanstalt für Wiederaufbau
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Darlehen, Zuschuss
Mit dem BMU-Umweltinnovations­programm werden innovative großtechnische Pilotvorhaben, die die Umwelt nachhaltig entlasten, gefördert – Projekte mit Vorbild­charakter, die bisher nicht am Markt umgesetzt wurden.

Das Programm umfasst Förderungen für Bau­maßnahmen, Maschinen und Kosten der Inbetrieb­nahme sowie ggf. für Messungen zur Erfolgs­kontrolle dieser Maßnahmen, beispielsweise in folgenden Bereichen: Abfallvermeidung, -verwertung und -beseitigung; Klimaschutz: Energieeinsparung, Energieeffizienz, Nutzung erneuerbarer Energien sowie umwelt­freundliche Energie­versorgung und -verteilung; Ressourceneffizienz/­Materialeinsparung. Projekte sind förderfähig, wenn sie Verfahren groß­technisch erstmalig in Deutschland anwenden oder bekannte Techniken in einer neuen Kombination einsetzen.

Gefördert werden unter anderem in- und ausländische gewerbliche Unternehmen.
Zum Programm

Förderprogramm Transformation zur Klimaneutralität

Fördergeber: Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz (BMWi)
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Das BMWi fördert die Erstellung eines Transformationskonzeptes, das eine langfristige Dekarbonisierungsstrategie für einen oder mehrere Standorte eines Unternehmens oder einer Gruppe von Unternehmen oder Unternehmensstandorten (Konvoi) umfasst.

Gefördert werden die Erstellung und Zertifizierungen einer Klimabilanz für einen oder mehrere Standorte in Deutschland, die Kosten für Energieberater und andere Beratungskosten inkl. der Einführung von Umsetzungsprozessen (Klimamanagement), die Kosten für erforderliche Messungen, Datenerhebungen und Datenbeschaffung und Mögliche weitere Kosten in Zusammenhang mit dem Transformationskonzept, auch unternehmensübergreifende Beratung (z. B. Unternehmen in einer Lieferkette, die im Rahmen eines sog. gemeinsamen Konvoiverfahrens beraten werden).
Zum Programm

Umweltschutzförderung der Deutschen Bundesstiftung Umwelt

Fördergeber: DBU - Deutsche Bundesstiftung Umwelt
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss, Darlehen
Die Deutsche Bundesstiftung Umwelt fördert lösungsorientierte Projekte zum Schutz der Umwelt.

Gefördert werden innovative, modellhafte und lösungsorientierte Vorhaben in den folgenden zwölf Themenfeldern: Instrumente und Kompetenzen der Nachhaltigkeitsbewertung sowie Stärkung von Nachhaltigkeitsbewusstsein und -handeln; Nachhaltige Ernährung und nachhaltiger Umgang mit Lebensmitteln; Entwicklung, Gestaltung und Akzeptanz umweltschonender Konsumgüter; Klima- und ressourcenschonendes Bauen; Energie- und ressourcenschonende Quartiersentwicklung und -erneuerung; Erneuerbare Energie, Energieeinsparung und -effizienz; Ressourceneffizienz durch innovative Produktionsprozesse, Werkstoffe und Oberflächentechnologien; Kreislaufführung und effiziente Nutzung von umweltkritischen Metallen und mineralischen Reststoffen; Reduktion von Emissionen reaktiver Stickstoffverbindungen in die Umweltkompartimente; integrierte Konzepte und Maßnahmen zu Schutz und Bewirtschaftung von Grundwasser und Oberflächengewässern; Naturschutz und nachhaltige Naturnutzung in Nutzlandschaften und Schutzgebieten; Bewahrung und Sicherung national wertvoller Kulturgüter vor schädlichen Umwelteinflüssen. Des Weiteren existiert eine themenoffene Förderung. Damit werden Projekte unterstützt, die einen hohen Beitrag zur Lösung von Umweltproblemen erwarten lassen und zu keinem der genannten Förderthemen passen.

Antragsberechtigt sind alle Unternehmen.
Zum Programm

Kombi-Darlehen Mittelstand

Fördergeber: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Fördergebiet: Baden-Württemberg
Förderart: Darlehen, Zuschuss
Mit dem Kombi-Darlehen Mittelstand lassen sich Investitionen in effiziente Betriebsgebäude finanzieren. Das Vorhaben muss gleichzeitig in einem der beiden Programme gefördert werden:

Bundesförderung für effiziente Gebäude – Nichtwohngebäude (BEG-NWG)
Bundesförderung für effiziente Gebäude – Einzelmaßnahmen (BEG-EM-NWG)
Dabei kann die BEG-Förderung als Kredit oder alsdirekter Zuschuss gewährt werden.

Gefördert werden Neubau von Betriebsgebäuden als KfW-Effizienzgebäude 55 oder 40, Sanierungen von bestehenden Betriebsgebäuden zum KfW-Effizienzgebäude 100, 70, 55 oder 40, Einzelmaßnahmen zur energetischen Sanierung der Gebäudehülle und Gebäudetechnik bei bestehenden Betriebsgebäuden.

Antragsberechtigt als Träger der Investitionsmaßnahmen sind gewerbliche Unternehmen, sofern die Investitionen mit der BEG-Förderung gefördert werden.
Gefördert werden:
Zum Programm

Ökokredit

Fördergeber: Freistaat Bayern
Fördergebiet: Bayern
Förderart: Darlehen
Das Förderprogramm soll eigenverantwortliche Umweltschutz-, Klimaschutz- und Energieeffizienzmaßnahmen ermöglichen.

Gefördert werden eigenverantwortliche Umweltschutzinvestitionen im Bereich der Abwasserreinigung, Luftreinhaltung, Lärm- und Erschütterungsschutz, Kreislaufwirtschaft, Ressourceneffizienz, des Boden- und Grundwasserschutzes sowie Investitionen im Rahmen von besonders klimaschutzrelevanten Vorhaben.

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Bayern.
Zum Programm

Kreditprogramme „Energie und Umwelt“

Fördergeber: LfA Förderbank Bayern
Fördergebiet: Bayern
Förderart: Darlehen
Im Geschäftsfeld Energie und Umwelt finanziert die LfA vielfältigste Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz sowie zur Verbesserung des Umweltschutzes.

Gefördert werden Vorhaben, welche zu einem positiven Umweltschutz- oder Energieeinspareffekt führen, zum Beispiel in Form einer Reduzierung der Lärmbelästigung von Anwohnern oder einer Steigerung der Energieeffizienz von Produktionsanlagen. Dazu zählen unter anderem Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle bzw. der Gebäudetechnik zur Verbesserung der Energieeffizienz, z. B. durch Dämmung von Wänden, der Erneuerung von Fenstern oder die Verbesserung des Wärmeschutzes sowie mit den Maßnahmen in Zusammenhang stehende energetische Fachplanungs- und Baubegleitungsleistungen. Darüber hinaus können auch Projekte im Bereich Abwasserreinigung, Luftreinhaltung, Kreislaufwirtschaft und Ressourceneffizienz gefördert werden.

Antragsberechtigt sind kleiner und mittlerer gewerblicher Unternehmen (KMU) mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Bayern.
Zum Programm

Programm zur Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken (PFAU)

Fördergeber: EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Bremer Senat für Klimaschutz, Umwelt, Mobilität, Stadtentwicklung und Wohnungsbau
Fördergebiet: Bremen
Förderart: Darlehen, Zuschuss
Gegenstand des Programms ist die Förderung anwendungsnaher Umwelttechniken.

Ziel der Förderung sind Entwicklung, Anwendung und Verbreitung von Umweltinnovationen, die direkt oder indirekt zu positiven Auswirkungen auf die Umwelt führen. Dabei sollen insbesondere der sparsame Einsatz von Materialien und Energie, die Vermeidung bzw. Verminderung von Emissionen, Abfall und Abwasser bzw. die Wiederverwertung eingesetzter Materialien unterstützt sowie die Voraussetzungen für den Einsatz produktionsintegrierter Umweltschutztechniken geschaffen werden. Darunter fallen Forschungs- und Entwicklungsvorhaben, Prozess- und Organisationsinnovationen, Durchführbarkeitsstudien, Innovationscluster, Innovationsberatungsdienste und innovationsunterstützende Dienstleistungen sowie die Abordnung hochqualifizierten Personals.

Gefördert werden kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft mit Sitz oder Betriebsstätte im Land Bremen.
Zum Programm

Unternehmen für Ressourcenschutz

Fördergeber: Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Fördergebiet: Hamburg
Förderart: Zuschuss
Gefördert werden freiwillige Investitionsvorhaben, die durch einen effizienten Umgang mit Ressourcen oder durch Reduzierung der CO2-Emissionen zu einer Umweltentlastung führen.

Förderberechtigt sind Vorhaben zur effizienten Verwendung von Heizenergie, elektrischem Strom, Wasser und Rohstoffen an Standorten auf dem Gebiet der Freien und Hansestadt Hamburg, wie zum Beispiel Maßnahmen zur Reduzierung des Energieeinsatzes und zur Senkung der CO2-Emissionen. Dazu zählen die effektivere Energieerzeugung, Wärmerückgewinnung, energetische Optimierung von Dampferzeugungsanlagen, Kühlanlagen, Druckluftanlagen und raumlufttechnischen Anlagen, Maßnahmen zur Einsparung von Wasser oder zur Substitution von Trinkwasser sowie zur Verringerung der Abwassermenge sowie Maßnahmen zur Steigerung der Material- bzw. Energieeffizienz und zur Einsparung von Rohstoffen durch Optimierung von Produktionsprozessen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen in Hamburg.
Zum Programm

PIUS-Beratung – Förderung von Beratungen zum Produktionsintegrierten Umweltschutz

Fördergeber: EIB - Europäische Investitionsbank, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Fördergebiet: Hessen
Förderart: Zuschuss
Das Programm fördert externe Beratungen zur Optimierung der Stoff- und Energiekreisläufe und des Ressourcenverbrauchs in Unternehmen aller Branchen.

Gefördert wird die Analyse des Unternehmens zu den Themen Ressourcen-, Prozess- und Abfalloptimierung. Dabei werden Experten zur Verfügung gestellt, welche die Analyse durchführen. Das RKW Hessen betreut das Programm und stellt den Kontakt zu den Berater/-innen her.

Förderberechtigt sind kleine und mittelständische Unternehmen in Hessen
Zum Programm

Sonderprogramm Kreislaufwirtschaft (Circular Economy) und Ressourceneffizienz

Fördergeber: Ministerium für Umwelt, Landwirtschaft, Natur- und Verbraucherschutz des Landes Nordrhein-Westfalen
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderart: Zuschuss
Das Sonderprogramm unterstützt Unternehmen dabei, ihre gesamten Geschäftsabläufe kreislauforientiert zu gestalten und neue Konzepte für die Produktgestaltung zu entwickeln.

Gefördert werden Vorhaben der Kreislaufwirtschaft und bei der Entwicklung neuer Konzepte für die Produktgestaltung. Förderfähig sind innovative Investitionsmaßnahmen, die zur Kreislaufwirtschaft beitragen, wie Produktionsverfahren im Sinne des produktionsintegrierten Umweltschutzes (PIUS) sowie Recycling und die Wiederverwertung von Abfall anderer Unternehmen, und Beratungen zur Einführung von Ressourceneffizienzstrategien.

Antragsberechtigt sind Unternehmen in Nordrhein-Westfalen.
Zum Programm

Ressourceneffizienzberatungen

Fördergeber: EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Land Nordrhein-Westfalen
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderart: Zuschuss
Gefördert werden Ressourceneffizienzberatungen für Unternehmen.

Förderfähig sind Beratungsmethoden, welche einen Beitrag leisten zur Identifizierung von Potenzialen, Entwicklung und Bewertung von Maßnahmen, Unterstützung der Umsetzung oder zu Einsparungen von Ressourcen und Energien sowie zu einer Reduzierung von Emissionen beitragen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen in Nordrhein-Westfalen.
Zum Programm

Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit

Fördergeber: Land Nordrhein-Westfalen
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderart: Zuschuss
Gegenstand der Förderung sind Studien mit Bezug zur Ressourceneffizienz.

Gefördert werden Durchführbarkeitsstudien zur Durchführung zur Bewertung und Analyse des Potenzials eines Vorhabens mit dem Ziel, die Entscheidungsfindung durch objektive und rationale Darlegung der Stärken und Schwächen sowie der mit damit verbundenen Möglichkeiten und Gefahren zu erleichtern und festzustellen, welche Ressourcen für die Durchführung erforderlich wären und welche Erfolgsaussichten das Vorhaben hätte. Darüber hinaus werden auch Umweltstudien gefördert, welche sich auf Investitionen beziehen, die zu Energieeffizienzgewinnen führen oder den Umweltschutz verbessern.

Antragsberechtigt sind Unternehmen in Deutschland.
Zum Programm

Effizienzkredit RLP

Fördergeber: ISB - Investitions-und Strukturbank Rheinland-Pfalz, ISB - Investitions-und Strukturbank Rheinland-Pfalz
Fördergebiet: Rheinland-Pfalz
Förderart: Darlehen
Mit dem Programm der Investitions- und Strukturbank Rheinland-Pfalz (ISB) soll ein Beitrag zum Klima- und Umweltschutz in Rheinland-Pfalz geleistet werden.

Gefördert werden Investitionen in Effizienz-, Klima- und Umweltvorhaben und Betriebsmittel, sofern diese im unmittelbaren Zusammenhang mit dem Investitionsvorhaben stehen.

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft (Handwerk, Handel und sonstiges Dienstleistungsgewerbe), MidCap-Unternehmen sowie Freiberuflerinnen und Freiberufler.
Zum Programm

IB-Darlehen Grüne Innovationen (Sachsen-Anhalt MUT)

Fördergeber: EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Land Sachsen-Anhalt
Fördergebiet: Sachsen-Anhalt
Förderart: Darlehen
Mit dem IB -Darlehen Grüne Innovationen soll die Entwicklung von kommerziell nutzungsfähigen Prototypen, Pilot- und Demonstrationsanlagen sowie Maßnahmen der Markterschließung / Markteinführung dieser Prototypen oder Pilotprojekte insbesondere in den Schwerpunktbereichen Klima und Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft unterstützt werden.

Finanziert werden innovative Projekte bzw. Vorhaben zur Entwicklung von kommerziell nutzungsfähigen Prototypen, Pilot- und Demonstrationsanlagen sowie Maßnahmen der Markterschließung / Markteinführung dieser Prototypen oder Pilotprojekte insbesondere in den Schwerpunktbereichen Klima sowie Kreislauf- und Ressourcenwirtschaft. Förderfähig sind Investitionen in Sach- und Personalausgaben; Dienstleistungen Dritter; Planungsleistungen; die nicht erstattungsfähige Mehrwertsteuer sowie Maßnahmen zur Markterschließung und Markteinführung der geförderten Prototypen und Pilotprojekte.

Antragsberechtigt sind kleinere und mittlere Unternehmen in Sachsen-Anhalt.
Zum Programm

Energiewende und Umweltinnovationen (EUI)

Fördergeber: Schleswig-Holsteinisches Ministerium für Energiewende, Landwirtschaft, Umwelt, Natur und Digitalisierung
Fördergebiet: Schleswig-Holstein
Förderart: Zuschuss
Im Themenschwerpunkt „Energiewende“ werden insbesondere Vorhaben gefördert, die den Ausbau erneuerbarer Energien, deren Integration in den Markt und den regionalen Einsatz von Speichertechnologien unterstützen.

Förderfähig sind Vorhaben zur Entwicklung von Anlagen zur Erzeugung erneuerbarer Energien und deren Regelbarkeit, jene die deren Wirkungsgrad oder Verfügbarkeit verbessern sowie Vorhaben, die intelligente Energieverteilungssysteme ermöglichen. Weiterhin werden auch Projekte gefördert, welche die Einspeisung erneuerbarer Energien in Strom- und Wärmenetze verbessern und die Netzstabilität bzw. die Effizienz steigern sowie Vorhaben, die den Energieverbrauch in Produktionsprozessen senken oder die Elektromobilität stärken.

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Sitz oder Betriebsstätte in Schleswig-Holstein. Kleine Unternehmen und mittlere Unternehmen werden bevorzugt gefördert.
Zum Programm

GREEN invest - Förderung von Energieeffizienzmaßnahmen (Beratung und Investitionen)

Fördergeber: EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Thüringer Ministerium für Umwelt, Energie und Naturschutz
Fördergebiet: Thüringen
Förderart: Zuschuss
Ziel des Förderprogramms ist es Unternehmen zu ermöglichen, Potenziale für Energieeinsparungen zu erkennen und zu nutzen sowie Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit im betrieblichen Handeln zu forcieren.

Gefördert werden umfassende und qualifizierte Energieberatungen, die Energiesparpotenziale bezogen auf den Prozess in Unternehmen aufzeigen (Situationsanalyse); die Projektbegleitung bei der Umsetzung von Maßnahmen (wobei die Situationsanalyse hierfür Voraussetzung ist); Erfolgskontrolle umgesetzter Maßnahmen und ggf. Nachoptimierung; Beratung zur Vorbereitung und zum Abschluss von Energieeinspar-Contracting-Verträgen (allgemeine Beratungsleistungen zu Contracting-Möglichkeiten im Energiebereich sowie technische Bewertung von Contracting-Verträgen unter den Gesichtspunkten der Ressourceneffizienz und Wirtschaftlichkeit).

Förderberechtigt sind Kleinst-, kleine und mittlere Unternehmen (KMU).
Zum Programm