27 Ergebnisse für Ihre Suche

Energieeffizient Bauen und Sanieren – Zuschuss Brennstoffzelle

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Gefördert wird der Einbau von stationären Brenn­stoff­zellen­systemen in den Leistungs­klassen von 0,25 bis 5,0 kW elektrischer Leistung sowohl in neue als auch bestehende Wohn- und Nichtwohn­gebäude.

Förderfähig sind die Kosten für den Einbau von Brenn­stoff­zellen­systemen sowie bei integrierten Geräten auch die Kosten für den weiteren Wärmeerzeuger, der Voll­wartungs­vertrag in den ersten 10 Jahren und Leistungen des Experten für Energie­effizienz.

Antragsberechtigt sind Unternehmen.
Zum Programm

Energieeffizienz in der Wirtschaft - Modul 4: Energiebezogene Optimierung von Anlagen und Prozessen

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Gefördert werden investive Maßnahmen zur energetischen Optimierung von industriellen und gewerblichen Anlagen und Prozessen zur Steigerung der Energieeffizienz sowie zur Nutzung von Wärme aus erneuerbaren Energien und von Abwärme für gewerbliche Prozesse in Unternehmen. Die Förderung ist technologieoffen.

Förderfähig sind insbesondere Maßnahmen zur Abwärmenutzung, Maßnahmen an Anlagen zur Wärmeversorgung, Kühlung und Belüftung sowie Maßnahmen zur energieeffizienten Bereitstellung von Prozesswärme oder –kälte. Darüber hinaus sind Aufwendungen für die Erstellung eines Einsparkonzepts und die Umsetzungsbegleitung der geförderten Investitionsmaßnahme durch externe Energieberater förderfähig.

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit einer Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland.
Zum Programm

Bundesförderung der Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBM) - Modul 2: Energieberatung DIN V 18599

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Gefördert werden Energieberatungen für Nichtwohngebäude im Bestand und im Neubau, die es ermöglichen, Energieeffizienz und erneuerbare Energien in den Planungs- und Entscheidungsprozess einzubeziehen und damit die Effizienzpotentiale zum individuell günstigsten Zeitpunkt auszuschöpfen.

Ein förderfähiges energetisches Sanierungskonzept zeigt auf, wie ein Nichtwohngebäude sich Schritt für Schritt über einen längeren Zeitraum durch aufeinander abgestimmte Maßnahmen umfassend energetisch modernisiert werden kann (Sanierungsfahrplan) oder wie durch eine umfassende Sanierung der Standard eines bundesgeförderten KfW-Effizienzgebäudes zu erreichen ist (Sanierung in einem Zug). Eine Neubauberatung für Nichtwohngebäude wird gefördert, wenn sie ein bundesgefördertes Effizienzhaus zum Ziel hat.

Antragsberechtigt sind KMU sowie Nicht-KMU mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland, deren Gesamtenergieverbrauch gemäß § 8 Absatz 4 EDL-G über alle Energieträger hinweg im Jahr höchstens 500.000 Kilowattstunden beträgt.
Zum Programm

Energieeffizienz in der Wirtschaft - Modul 5: Transformationskonzepte

Fördergeber: BAFA - Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrskontrolle
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Ziel der Förderung von Transformationskonzepten ist es, Unternehmen bei der Planung und Umsetzung der eigenen Transformation hin zur Treibhausgasneutralität zu unterstützen.

Zu den förderfähigen Kosten zählen Kosten für die Erstellung und Zertifizierung einer CO2-Bilanz, Kosten für Energieberater*innen, Kosten für Messungen und Datenerhebungen und weitere Kosten im Zusammenhang mit der Erstellung von Transformationskonzepten.

Antragsberechtigt sind private Unternehmen, Contractoren, kommunale Unternehmen und freiberuflich Tätige.
Zum Programm

Bundesförderung für effiziente Gebäude - Nichtwohngebäude (Darlehen)

Fördergeber: KfW - Kreditanstalt für Wiederaufbau
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Darlehen
Der KfW Kredit für Nichtwohngebäude der Bundesförderung für effiziente Gebäude fördert die Sanierung, den Neubau oder den Kauf eines neuen bzw. frisch sanierten Effizienzgebäudes.

Gefördert werden die Baukosten und Kosten der förderfähigen Umfeldmaßnahmen, der Kaufpreis der Immobilie, energetische Maßnahmen und Kosten, die zu einer Effizienzgebäude-Stufe führen. Anlagen wie Photovolzaik oder Windkraft sowie Stromspeicher werden nicht mehr gefördert.

Antragsberechtigt sind unter anderem Einzelunternehmer/-innen, in- und ausländische Unternehmen der gewerblichen Wirtschaft und Contractoren.
Zum Programm

Förderprogramm Transformation zur Klimaneutralität

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Das BMWK fördert die Erstellung eines Transformationskonzeptes, das eine langfristige Dekarbonisierungsstrategie für einen oder mehrere Standorte eines Unternehmens oder einer Gruppe von Unternehmen oder Unternehmensstandorten (Konvoi) umfasst.

Gefördert werden die Erstellung und Zertifizierungen einer Klimabilanz für einen oder mehrere Standorte in Deutschland, die Kosten für Energieberater und andere Beratungskosten inkl. der Einführung von Umsetzungsprozessen (Klimamanagement), die Kosten für erforderliche Messungen, Datenerhebungen und Datenbeschaffung und Mögliche weitere Kosten in Zusammenhang mit dem Transformationskonzept, auch unternehmensübergreifende Beratung (z. B. Unternehmen in einer Lieferkette, die im Rahmen eines sog. gemeinsamen Konvoiverfahrens beraten werden).
Zum Programm

Bundesförderung für effiziente Gebäude - Fachplanung und Baubegleitung

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Gefördert werden energetische Fachplanungs- und Baubegleitungsleistungen im Zusammenhang mit der Umsetzung von geförderten Maßnahmen im Sinne dieses Förderprogramms.

Hierunter fallen Einzelmaßnahmen an der Gebäudehülle, Anlagentechnik (außer Heizung), Anlagen zur Wärmeerzeugung (Heizungstechnik) sowie Heizungsoptimierung.

Antragsberechtigt sind unter anderem Unternehmen, einschließlich Einzelunternehmer/-innen und kommunale Unternehmen, sowie Contractoren.
Zum Programm

BMWK-Innovationsgutscheine (go-inno) - Richtlinie

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Mit den BMWK-Innovationsgutscheinen können KMU Innovationsberatung zur Vorbereitung von Produkt- oder technischen Verfahrensinnovationen sowie zur Professionalisierung des Innovationsmanagements in Anspruch nehmen.

Gefördert werden bis zu 50 Prozent der Ausgaben für externe Beratungsleistungen. Nur die vom BMWK autorisierten Beratungsunternehmen dürfen die geförderten Leistungen erbringen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Betriebsstätte oder Niederlassung in Deutschland, welche weniger als 100 Beschäftigte haben und deren Jahresumsatz höchstens 20 Millionen Euro beträgt.
Zum Programm

Bundesförderung der Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBN) - Modul 1: Energieaudit DIN EN 16247

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Im Rahmen dieses Moduls werden Energieaudits gefördert, die den wesentlichen Anforderungen an ein Energieaudit im Sinne von § 8a des Gesetzes über Energiedienstleistungen und andere Energieeffizienzmaßnahmen (EDL-G) und insbesondere den Anforderungen der DIN EN 16247 entsprechen.

Ein Energieaudit ist ein systematisches Verfahren zur Erlangung ausreichender Informationen über das bestehende Energieverbrauchsprofil eines Gebäudes oder einer Gebäudegruppe, eines Betriebsablaufs oder einer industriellen oder gewerblichen Anlage, zur Ermittlung und Quantifizierung der Möglichkeiten für wirtschaftliche Energieeinsparungen und Erfassung der Ergebnisse in einem Bericht. Ansatzpunkte für ein Energieaudit sind insbesondere die Bereiche Produktionsprozesse und –anlagen, Querschnittstechnologien und Transport wie auch allgemein das Nutzerverhalten.

Antragsberechtigt sind KMU sowie Nicht-KMU mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland, deren Gesamtenergieverbrauch gemäß § 8 Absatz 4 EDL-G über alle Energieträger hinweg im Jahr höchstens 500.000 Kilowattstunden beträgt.
Zum Programm

Bundesförderung der Energieberatung für Nichtwohngebäude, Anlagen und Systeme (EBN) - Modul 3: Contracting-Orientierungsberatung

Fördergeber: BMWK - Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz
Fördergebiet: bundesweit
Förderart: Zuschuss
Eine in diesem Modul geförderte Contracting-Orientierungsberatung zielt auf ein Contracting-Modell mit vertraglicher Einspargarantie.

Förderfähig ist eine Contracting-Orientierungsberatung, die für ein Contracting-Modell mit vertraglicher Einspargarantie geeignete Gebäude oder -pools ermittelt oder zusammenstellt und zur Vorbereitung der Umsetzung eines geeigneten Contracting-Modells entsprechende qualitative Vorschläge unterbreitet.

Antragsberechtigt sind KMU sowie Nicht-KMU mit Sitz und Geschäftsbetrieb in Deutschland, deren Gesamtenergieverbrauch gemäß § 8 Absatz 4 EDL-G über alle Energieträger hinweg im Jahr höchstens 500.000 Kilowattstunden beträgt.
Zum Programm

Krisenberatung Energiekostenentlastung

Fördergeber: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Tourismus Baden-Württemberg
Fördergebiet: Baden-Württemberg
Förderart: Sonstiges
Das Programm ist eine branchenübergreifende Maßnahme für KMU, Selbstständige und Angehörige der Freien Berufe in Baden-Württemberg, um den wirtschaftlichen Auswirkungen des russischen Angriffskriegs auf die Ukraine und der enormen Energiekostenbelastung entgegenzuwirken.

Unternehmen werden bei einer ersten Bestandsaufnahme und Liquiditätsplanung, sowie bei der Entwicklung eines Maßnahmenplans zur Krisenbewältigung und Umsetzungsbegleitung gefördert. Themen können dabei unter anderem die Unterstützung bei der Beschaffung kurzfristig verfügbarer Liquidität, die Vorbereitung und Begleitung von Bankgesprächen und die Reduktion der Anfälligkeit gegenüber Energiepreisschwankungen sein.

An einer Beratung Interessierte können sich direkt an einen der vier branchenorientierten Beratungsdienste wenden, die auf der Webseite aufgezählt werden.
Zum Programm

Beratungen für den Mittelstand

Fördergeber: Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Wohnungsbau Baden-Württemberg
Fördergebiet: Baden-Württemberg
Förderart: Zuschuss
Das Land Baden-Württemberg fördert externe Einzel- oder Gruppenberatungen in allen wirtschaftlichen, finanziellen, technischen und organisatorischen Problemfeldern der Unternehmensführung und die Anpassung an neue Wettbewerbsbedingungen.

Unter anderem können Energieeinspar- und Umweltschutzberatungen gefördert werden.

Antragsberechtigt sind Unternehmen mit Standort in Baden-Württemberg.
Zum Programm

KLIMAfit

Fördergeber: Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg
Fördergebiet: Baden-Württemberg
Förderart: Sonstiges
Bei KLIMAfit werden Projektträger direkt durch das Ministerium für Umwelt, Klima und Energiewirtschaft Baden-Württemberg gefördert. Die Projektträger initiieren mit Unterstützung eines frei wählbaren Beratungsunternehmens einen Konvoi, bestehend aus fünf bis zwölf Teilnehmenden.

Ziele der Fördermaßnahme sind u.a. die Erarbeitung einer Klimabilanz für den Standort, Einrichtung einer Organisationsstruktur für den Klimaschutz, Entwicklung von Klimaschutzleitlinien und ggf. quantitativen Klimazielen sowie Imagegewinn durch die öffentliche Auszeichnung als „KLIMAfit Betrieb“.

Die Teilnahme an KLIMAfit richtet sich an Unternehmen aller Größen und Branchen in Baden-Württemberg sowie weiteren Organisationen gemäß Förderrichtlinie.
Zum Programm

Bayerisches Umweltmanagement- und Auditprogramm (BUMAP)

Fördergeber: Bayerisches Staatsministerium für Umwelt und Verbraucherschutz
Fördergebiet: Bayern
Förderart: Zuschuss
Durch die Zuwendung sollen bayerische Unternehmen zu einer betrieblichen Umweltpolitik ermutigt werden, die den Umweltschutz systematisch so in Unternehmen und in den internen Abläufen verankert, dass nicht nur die Einhaltung der einschlägigen Umweltvorschriften gestärkt wird, sondern darüber hinaus kontinuierlich und nachhaltig freiwillige Verbesserungen der betrieblichen Umweltleistung erfolgen.

Die Förderung erfolgt ausschließlich im Rahmen von Projektgruppen. Dabei organisiert ein Projektträger Gruppenberatungen. Gefördert werden Ausgaben für Gruppen- und Einzelberatungen, Validierung, Zertifizierung bzw. externe Prüfung des eingeführten Managements sowie dessen einmalige Revalidierung bzw. Rezertifizierung, angemessene und nachgewiesene Mietausgaben sowie Ausgaben des Projektträgers für die organisatorische Abwicklung

Antragsberechtigt sind der Projektträger und die einzelnen Projektgruppenteilnehmer. Projektträger können Unternehmen, Organisationen der Wirtschaft, wie z. B. Kammern, Verbände, oder Innungen, und Kommunen sein. Beratungsunternehmen sind von der Projektträgerschaft ausgeschlossen.
Zum Programm

Förderung von Energiekonzepten, insbesondere von Energieeinsparkonzepten und kommunalen Energienutzungsplänen

Fördergeber: Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, Bayerisches Staatsministerium für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie
Fördergebiet: Bayern
Förderart: Zuschuss
Dieses Programm unterstützt die Erstellung und Umsetzung von Energiesparkonzepten.

Gefördert werden Umweltstudien im Sinn von Art. 49 AGVO, die sich auf Investitionen der Energieeinsparung, den Einsatz erneuerbarer Energien oder der Energieeffizienzsteigerung beziehen (Energiekonzepte) sowie begleitende Beratung und gutachterliche Unterstützung durch fachkundige Dritte bei der Umsetzung von Maßnahmen. Weiterhin wird die Sanierung von Außen- sowie Innenbeleuchtung mittels LED-Beleuchtungstechnik unterstützt.

Förderberechtigt sind Unternehmen mit Sitz oder Niederlassung im Freistaat Bayern.
Zum Programm

BENE II - Förderschwerpunkt 3: Umwelt- und Energiemanagementsysteme

Fördergeber: Senatsverwaltung für Umwelt, Mobilität, Verbraucher- und Klimaschutz
Fördergebiet: Berlin
Förderart: Zuschuss
Durch die Förderung von geplanten Umwelt- und Energiemanagementsystemen soll ein direkter oder indirekter Beitrag zur Erhöhung der Energieeffizienz bzw. zur Erschließung von Entwicklungspotentialen zur Nutzung erneuerbarer Energien geleistet werden.

Gefördert wird die erstmalige Einführung von Umwelt- und Energiemanagementsystemen bis zum Erstaudit bzw. Erstzertifizierung. Es muss sich um Systeme handeln, bei denen eine Zertifizierung bzw. Validierung erfolgt. Systeme wie bspw. ÖkoProfit werden nicht gefördert. Bezuschusst werden Beratungsleistungen bis zum Erstaudit / -zertifizierung, Sachausgaben / Lizenzen / Nutzungsentgelte im Projektzeitraum, Kosten für das Erstaudit bzw. die Erstzertifizierung sowie Personalausgaben bis zum Erstaudit bzw. zur Erstzertifizierung.

Antragsberechtigt sind kleine und mittelständische Unternehmen.
Zum Programm

UfR - EffizienzCheck

Fördergeber: IFB Hamburg - Hamburgische Investitions- und Förderbank, Hamburger Behörde für Umwelt, Klima, Energie und Agrarwirtschaft
Fördergebiet: Hamburg
Förderart: Zuschuss
Mit dem EffizienzCheck wird die energetische Analyse technisch komplexer und individueller Anlagen (inklusive Heizungsanlagen) und Produktionsprozesse in Unternehmen sowie Umweltstudien unterstützt. Der Check bietet eine gute Grundlage für Ihre Investitionsentscheidungen.

Gefördert werden verschiedenste Maßnahmen, unter anderem die energetische Analyse von Anlagen, die energetische Bewertung der Heizungsanlage, Einschätzungen zum energetischen Einsparpotential und viele weitere.

Antragsberechtigt sind Unternehmen aller Branchen, Produktions- und Dienstleistungsunternehmen, Handwerksbetriebe, Institutionen mit vergleichbarer Zielrichtung.
Zum Programm

PIUS-Beratung – Förderung von Beratungen zum Produktionsintegrierten Umweltschutz

Fördergeber: EIB - Europäische Investitionsbank, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Fördergebiet: Hessen
Förderart: Zuschuss
Das Programm fördert externe Beratungen zur Optimierung der Stoff- und Energiekreisläufe und des Ressourcenverbrauchs in Unternehmen aller Branchen.

Gefördert wird die Analyse des Unternehmens zu den Themen Ressourcen-, Prozess- und Abfalloptimierung. Dabei werden Experten zur Verfügung gestellt, welche die Analyse durchführen. Das RKW Hessen betreut das Programm und stellt den Kontakt zu den Berater/-innen her.

Förderberechtigt sind kleine und mittelständische Unternehmen in Hessen.
Zum Programm

Energetische Förderung im Rahmen des Hessischen Energiegesetzes (HEG)

Fördergeber: EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Fördergebiet: Hessen
Förderart: Zuschuss
Ziel des Förderprogramms ist die Förderung von Maßnahmen zur Steigerung der Energieeffizienz und zur Nutzung erneuerbarer Energien.

Gefördert werden können unter anderem innovative Energietechnologien, die Erstellung von Energieeffizienzpläne und -konzepte zur Erzeugung und Verteilung von erneuerbaren Energien, Energieberatungen, innerbetriebliche Akzeptanzmaßnahmen sowie betriebliche Energieeffizienznetzwerke.

Antragsberechtigt sind Unternehmen aller Art.
Zum Programm

Förderung der energetischen und stofflichen Nutzung nachwachsender Rohstoffe

Fördergeber: Hessisches Ministerium für Umwelt, Klimaschutz, Landwirtschaft und Verbraucherschutz
Fördergebiet: Hessen
Förderart: Zuschuss
Das Land Hessen unterstützt bei Investitionen und nichtinvestiven Maßnahmen zur Effizienzsteigerung bei der energetischen und stofflichen Biomassenutzung.

Förderfähig sind unter anderem Biomassefeuerungsanlagen, Nahwärmenetze, Umsetzungskonzepte, Informationsmaterialien, Schulungs-, Beratungs- und Informationsveranstaltungen, Forschungs- und Entwicklungsvorhaben sowie Pilot- und Demonstrationsvorhaben.

Antragsberechtigt sind kleine und mittelständische Unternehmen.
Zum Programm

Die Hessische Initiative für Energieberatung im Mittelstand (HIEM)

Fördergeber: Hessisches Ministerium für Wirtschaft, Energie, Verkehr und Wohnen
Fördergebiet: Hessen
Förderart: Sonstiges
Die Hessische Initiative für Energieberatung im Mittelstand (HIEM) unterstützt Unternehmen bei der Steigerung der Energieeffizienz.

Das Angebot besteht aus einer kostenlosen Beratung durch einen unabhängigen Experten zur Identifizierung von Energiesparpotenzialen in Unternehmen und hilft beim Finden von Förderprogrammen.

Das Programm richtet sich an Unternehmen in Hessen.
Zum Programm

Förderung für kleine Unternehmen: Erstberatung zur klimaneutralen Transformation

Fördergeber: NRW.Energy4Climate GmbH
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderart: Sonstiges
Gefördert werden Erstberatungen zur klimaneutralen Transformation von Klein- und Kleinstunternehmen. Das heißt, qualifizierte Berater:innen betrachten Ihr Unternehmen und identifizieren und bewerten Potenziale und Handlungsmöglichkeiten technisch und wirtschaftlich in den Bereichen: Steigerung der Energieeffizienz Nutzung von Abwärme Elektrifizierung / Energieträgerwechsel Der Fokus liegt auf energetischen Maßnahmen, es können aber auch naheliegende Potenziale für Einsparungen und Wechsel weiterer Einsatzstoffe im Unternehmen mituntersucht werden. Ergebnis der Beratungen ist ein Bericht, der sowohl aktuell umsetzbare Maßnahmen identifiziert und im Kosten/Nutzen-Verhältnis bewertet als auch einen Ausblick gibt, mit welchen Technologiepfaden Ihr Unternehmen mittelfristig das Ziel der Klimaneutralität bis 2045 ansteuern kann.
Antragsberechtigt sind Unternehmen und Handwerksbetriebe des produzierenden Gewerbes mit bis zu 50 Mitarbeitenden und bis zu 10 Millionen Euro Jahresumsatz.
Zum Programm

Bildungsprämie Wärmepumpe für technische
Führungskräfte und Planungsverantwortliche

Fördergeber: NRW.Energy4Climate GmbH
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderart: Sonstiges
Gefördert wird die Teilnahme an Fortbildungen nach VDI 4645-1 oder vergleichbarer Fortbildungen. Diese Fortbildungen vermitteln Fachexpertise für die Planung von Wärmepumpenanlagen in Ein- und Mehrfamilienhäusern. Die hier vermittelten Kenntnisse decken u. a. folgende Bereiche ab:
• Voruntersuchung und Konzepterstellung
• Detailplanung inkl. Dimensionierung der Anlagenkomponenten
• Kostenbetrachtungen
• Inbetriebnahme
• Unterweisung des Betreibers
• Dokumentation
Die Bildungsprämie richtet sich an technische Führungskräfte oder planungsverantwortliche Beschäftige in Sanitär- Heizung-, Klimabetrieben (SHK-Betriebe) sowie in Kälte- und Klimaanlagenbetrieben. Fortbildungen für operativ vor Ort tätige Monteur:innen werden nicht gefördert.
Zum Programm

Ressourceneffizienzberatungen

Fördergeber: EFRE - Europäischer Fonds für regionale Entwicklung, Land Nordrhein-Westfalen
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderart: Zuschuss
Gefördert werden Ressourceneffizienzberatungen für Unternehmen.

Förderfähig sind Beratungsmethoden, welche einen Beitrag leisten zur Identifizierung von Potenzialen, Entwicklung und Bewertung von Maßnahmen, Unterstützung der Umsetzung oder zu Einsparungen von Ressourcen und Energien sowie zu einer Reduzierung von Emissionen beitragen.

Antragsberechtigt sind Unternehmen in Nordrhein-Westfalen.
Zum Programm

Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit

Fördergeber: Land Nordrhein-Westfalen
Fördergebiet: Nordrhein-Westfalen
Förderart: Zuschuss
Gegenstand der Förderung sind Vorhaben in den Bereichen Ressourceneffizienz und Nachhaltigkeit.

Gefördert werden innovative Investitionen:

zur Gestaltung von ressourceneffizienten Produktionsverfahren im Sinn des produktionsintegrierten Umweltschutzes (PIUS), zur Gestaltung neuer energieeffizienter Herstellungsverfahren, die das Ziel verfolgen, bestehende Produkte durch innovative und ökologisch vorteilhafte Produkte zu ersetzen, für das Recycling und die Wiederverwertung von Abfall anderer Unternehmen.

Studien zur Ressourceneffizienz:

Durchführbarkeitsstudien zur Durchführung zur Bewertung und Analyse des Potenzials eines Vorhabens mit dem Ziel, die Entscheidungsfindung durch objektive und rationale Darlegung seiner Stärken und Schwächen sowie der mit ihm verbundenen Möglichkeiten und Gefahren zu erleichtern und festzustellen, welche Ressourcen für seine Durchführung erforderlich wären und welche Erfolgsaussichten das Vorhaben hätte.

Beratungen und die Teilnahme an Messen mit Bezug zur Ressourceneffizienz (nur für KMU).

Antragsberechtigt sind kleine und mittlere Unternehmen in Deutschland.
Zum Programm

Landesprogramm Wirtschaft - Energetische Optimierung von KMU

Fördergeber: Schleswig-Holsteinisches Ministerium für Wirtschaft, Arbeit, Verkehr und Technologie
Fördergebiet: Schleswig-Holstein
Förderart: Zuschuss
Dieses Programm fördert Beratungen zur Vorbereitung von Investitionen und Maßnahmen im Bereich Energiemanagement in kleinen und mittleren Unternehmen (KMU).

Gefördert werden für maximal drei Jahre Personalkosten für einen Energiemanager bzw. eine Energiemanagerin, der bzw. die das Unternehmen beim Aufbau bzw. bei der nachhaltigen Verstetigung eines Energiemanagements gemäß DIN EN ISO 50001 unterstützt. Falls keine Einstellung eines Energiemanagers bzw. einer Energiemanagerin erfolgt, kann auch ein Zuschuss zu den Kosten einer externen Beratung gewährt werden.

Antragsberechtigt sind KMU mit Sitz oder Betriebsstätte in Schleswig-Holstein.
Zum Programm

Beratung der IB.SH Energieagentur

Fördergeber: IB.SH - Investitionsbank Schleswig-Holstein
Fördergebiet: Schleswig-Holstein
Förderart: Sonstiges
Mit dem Team der IB.SH Energieagentur wird die Umsetzung von Projektideen unter Beteiligung der maßgeblichen Akteure im Sinne einer nachhaltigen Entwicklung Schleswig-Holsteins gefördert.

Es wird eine Initialberatung zur Einschätzung der technisch wirtschaftlichen Machbarkeit des Vorhabens unter Berücksichtigung der Förder- und Finanzierungsmöglichkeiten durchgeführt. Hierbei wird über Fördermöglichkeiten von Energie-, Klima- und Umweltschutzmaßnahmen sowie einer integrierten Quartiersentwicklung informiert und die Anforderungen an die Projektentwicklung und erfolgreiche Projektfinanzierung unter Betrachtung der branchenspezifischen Rahmenbedingungen besprochen.

Beraten werden Unternehmen mit Niederlassung in Schleswig-Holstein.
Zum Programm